Gamer PC Gehäuse

Gamer PC Gehäuse – der Anzug für den Spielerechner



(Stand: April 2013)

Worauf achten beim PC Gehäuse? Size matters

Das Gehäuse eines Gamer PCs beeinflusst den Spaß beim Zocken direkt und indirekt. Zunächst einmal gehört ein optisch ansprechendes Gehäuse für echte Gamer einfach dazu. Ein grauer Geschäftsrechner passt für viele PC Gamer eben nicht wirklich in eine Umgebung, in der richtig gezockt wird. Darüber hinaus spielt das Gehäuse eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, über welche Ausstattung der Gaming PC verfügen soll und welche Extras man noch einbauen kann. Grundsätzlich gilt, dass ein größeres Gehäuse auch ein größeres Mainboard erlaubt und somit mehr Möglichkeiten, um weitere Komponenten unterzubringen, die auf dem Mainboard montiert werden wie beispielsweise Karten. In einem zu kleinen Gehäuse kann beispielsweise unter Umständen eine längere und stärkere Gaming PC Grafikkarte keinen Platz finden. Dies wäre natürlich fatal, man sollte hier also nicht am falschen Ende sparen.

Genügend Platz für die richtigen Komponenten

Gamer PC zusammenstellen - das Gehäuse

Gamer PC zusammenstellen - das Gehäuse

Ein großzügigeres Gehäuse erlaubt weiterhin auch den Einbau von Peripheriegeräten, die nicht auf dem Mainboard montiert werden wie beispielsweise optische Laufwerke oder Frontend-Kartenlesegeräte. Generell gesehen kommt ein größeres Gehäuse, das sich gut für Gaming PCs eignet, mit mehr Frontanschlüssen. Je mehr Extras man einbauen möchte, umso größer sollte demzufolge das Gehäuse sein.
Beim Ein- und Ausbauen zählt natürlich auch, wie leicht und schnell sich die Seitenteile entfernen lassen. Aufwändiges Schrauben und mühevolles Hin- und Herrücken nehmen einem die Freude beim Austauschen und Umbauen. Moderne PC-Gehäuse lassen sich in wenigen Sekunden einfach und ohne viel körperlichen Aufwand öffnen und auch sicher wieder schließen. So lässt sich der Austausch von Komponenten ungemein vereinfachen.

Das Netzteil und die Lautstärke im Gamer PC



Ein weiterer Punkt, dem man man Gamer-PC zusammenstellen ein wenig Beachtung schenken sollte, ist die Position des Netzteils. Wenn es sich im unteren Bereich befindet bleibt oben, wo sich in der Regel die Laufwerke befinden, etwas mehr Platz, es wird also kein Raum verschwendet und man hat es unter Umständen leichter, die Kabel zu organisieren. Auf der anderen Seite, falls der Platz eine weniger bedeutsame Rolle spielt, hat ein Netzteil im oberen Bereich des Gehäuses den Vorteil, dass es die Wärme, die vom Prozessor und der Grafikkarte produziert wird, zu einem gewissen Anteil absorbiert.
Weiterhin beeinflusst die Architektur des Gehäuses auch die Lautstärke, die nach außen abgegeben wird, während die Hardware im Inneren arbeitet. Auch die Kühlleistung hängt direkt mit den physikalischen Aspekten des Gehäuses zusammen. Für einfache Rechner genügt oft ein Mini-Gehäuse, dass lediglich als Mantel für ältere Hardware dient. Ein echter Gamer PC nennt allerdings üblicherweise mindestens einen Midi-Tower sein eigen. Wer einen absoluten High End Gamer PC zusammenstellen möchte und auf entsprechende Extras nicht verzichten will, mag sich für einen Big Tower entscheiden, in dem sich auch alle Bauteile unterbringen lassen, die einen echten Gamer-PC ausmachen.

High End Gamer PC Fans bleiben am Ball

Weißes Gehäuse

Weißes Gehäuse

Darüber hinaus ergibt es Sinn, im Vorfeld darüber nachzudenken, wie häufig man aufrüsten möchte, also neue Komponenten hinzufügen will. In der schnelllebigen Welt der Hardware-Bausteine für Spielerechner kann es in kurzen Abständen dazu kommen, dass ein Austausch erforderlich wird, um mit dem aktuellen Standard mitzuhalten, oder seinen Rechner weiter in Richtung High End PC zu verbessern. Ein Midi-Tower mag am Anfang genügen, aber sowie man ein paar weitere Extras wie Festplatten, optische Laufwerke, Cardreader und Steckkarten, beispielsweise Netzwerkkarten, einbauen möchte, wird man schnell mit Platzmangel konfrontiert. Daher ergibt es häufig Sinn, sich gleich beim Erstkauf für ein geringfügig teureres aber leistungsfähigeres und größeres Gehäuse zu entscheiden.

Das beste Gamer-PC-Gehäuse

Es gibt zahlreiche Hersteller im Bereich PC-Gehäuse. Zu den Big Players zählen die Marken Cooler Master, Fractal Design, Corsair, Lian-Li und Bitfenix. Es gibt jedoch zahlreiche weitere Hersteller, die ebenfalls brauchbares Material produzieren. Darunter finden sich Aerocool, Antec, NZXT, Thermaltake und Xilence. Allgemein gesehen findet man zahlreiche Gimmicks, die den Rechner optisch oder technisch aufwerten, egal ob durchsichtige Außenwände, farblich beleuchtete Innenbereiche, stylische Bilder auf den Außenwänden oder Sonstiges. Beim Gehäuse zählt nicht in erster Linie der Hersteller, sondern die die Nutzbarkeit und die Optik. Wer die oben genannten Regeln befolgt, wird leicht einen Gamer PC zusammenstellen können, bei dem auch das Gehäuse zufriedenstellt und beeindruckt!